Eigenmittel KB
Bundesamt für Bildung der Samara State University of Economics. Niederlassung in der Stadt Togliatti
Street. Poplar 18 (Tel. 38-50-50)
STUDENT VOZLIKOVA JULIA O.
Lernformen CORRESPONDENCE
" Finance and Credit»
5 KURS GROUP F - 553
GEGENSTAND BANKING

Studienleistungen auf" Eigenmittel KB»
Datum Beschäftigung Dekan - ____________________________________________
Der Zeitpunkt des Eingangs in der Lehre - _______________________________________
Zurück zur Dekan der Arbeit- __________________________________________
Leistungsbewertung - ___________________________________________________
Lehrer Voropanov Sergey
Tolyatti Inhalt Inhalt 3 Einleitung 4 Kapitel 1. Der theoretische Aspekt der Eigenkapitalquote der Geschäftsbanken 6 1.1. Die Kapitalstruktur der Commercial Bank 6 1.2. Eigenmittel (Kapital) von der Commercial Bank 8 Kapitel 2. Die Berechnung der Eigenkapitalausstattung durch das Beispiel der JSC" Russian Standard Bank" 17 Kapitel 3. Analyse der Hauptstadt der russischen Bankensektor und Maßnahmen zur Verbesserung der Eigenkapitalquote von 20 Fazit zu verbessern 33 Referenzen 36 Einleitung
Das Problem der Bestimmung der Angemessenheit der das Kapital der Bank für eine lange Zeit ist das Thema der wissenschaftlichen Forschung und Streitigkeiten zwischen Banken und Aufsichtsbehörden. Banken vorziehen, ein Minimum von Kapital, um die Rentabilität und Vermögenszuwachs zu erhöhen tun; Bankenaufsichtsbehörden erfordern viel Kapital, um die Gefahr einer Insolvenz zu reduzieren. Gleichzeitig legt nahe, dass durch schlechtes Management, die gut geführte Banken mit niedrigeren Raten von Kapital bestehen verursacht Konkurs. Der Begriff" Kapitalausstattung" spiegelt die allgemeine Bewertung der Zuverlässigkeit der Bank, das Ausmaß der Risikolage. Die Behandlung der Hauptstadt als" Puffer" gegen Verluste bewirkt eine inverse Beziehung zwischen der Menge an Kapital und Risiko der Bank, um das Risiko. Es folgt dem Grundprinzip der Angemessenheit: die Größe des Eigenkapitals sollte auf die Höhe der Vermögenswerte auf der Grundlage ihrer Risikograd entsprechen. Doch die Geschäftsbanken immer berücksichtigen bei ihrer Arbeit, die übermäßige" Kapitalisierung" der Bank, die Freisetzung großer Mengen von gegenüber der optimalen Anforderung in Aktien, ist auch nicht gut. Er wirkt sich negativ auf die Leistung der Bank. Mobilisierung von Finanzmitteln durch Ausgabe von Aktien - eine teure und oft unerwünschte Art und Weise für die Bankfinanzierung gegenüber der Einbeziehung von Drittanbieter-Tools. Daher Bankmanager, auf der einen Seite, und die Aufseher von Banken - auf der anderen Seite versucht, ein Gleichgewicht zwischen der Menge an Kapital und andere Parameter der Geschäftsbank zu finden. Unterschätzte der Anteil der Kapitalausstattung der Bank ist kritisiert worden. Es geht um eine unverhältnismäßige Verantwortung der Bank und ihre Einleger (oder dem Staat - mit der Einlagensicherung). Der Grad der Verantwortung der Bank durch ihre Kapitalien, Einleger und andere Gläubiger gefährdet ungleich mehr an Fonds an die Bank betraut begrenzt. Außerdem gibt es mehrere Faktoren, die die Voraussetzungen für eine Erhöhung der Bankkapital zu bestimmen: a) der Marktwert der Bankaktiva volatiler als die von Industrieunternehmen - ändert sich mit Änderungen der Zinssätze, die Verschlechterung der Bonität der Kreditnehmer; b) Die Bank stützt sich mehr auf nicht-ständigen Quellen der kurzfristigen Schulden, von denen viele können bei Bedarf zurückziehen. Daher kann ein Ereignis der politischen oder wirtschaftlichen Leben einen massiven Abfluss von Ressourcen der Bank auslösen. Es ist bekannt, dass an der Wende des Jahrhunderts Kapitalquote belief sich auf durchschnittlich 20% der Banken, und heute ist es nur 8% nähert. Das ist das Risiko der Zahlungsfähigkeit des Bankensystems stieg im Laufe der Zeit, weil ...


1 - 14 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail