Apes

Das Bildungsministerium der Moskauer Region

Moscow State Regional-Universität Fakultät


Psychologie Majors Psychologie

Zusammenfassung auf
Thema:
«Menschenaffen
»

Zusammenfassung 1. Jahr Studentengruppe P (5,5)
Christina Rudenko Olegovna
Moskau, 2010 Jahre


Gemeinschaften aller Tiere,
Spitzengruppe Leben in jedem Fall stellen keine zufälligen
Vereinigung von Personen. Sie haben eine gut definierte soziale Struktur, die durch
Sonderverhaltensmechanismen unterstützt wird. In der Gruppe, in der Regel,
es eine mehr oder weniger ausgeprägte Hierarchie von Personen (linear oder mehrere
Komplex), Gruppenmitglieder kommunizieren miteinander über eine Vielzahl von Kommunikations
Signale, eine spezielle" Sprache", die bewirkt, Aufrechterhaltung der inneren Struktur und
kohärenten und fokussierten Gruppenverhalten. Die eine oder andere Art der sozialen Organisation
vor allem mit den Bedingungen der Existenz und
Vorgeschichte Spezies. Derzeit ist das Sozialverhalten von Tieren beteiligt
sehr viel, im Detail beschrieben die soziale Organisation und Sozialverhalten
große Anzahl von in der Natur beobachteten Arten und in Zoos in der
nahen Bedingungen natürlich. Selbstverständlich können die vollständigste
Informationen durch Beobachtung der gleichen sozialen Gruppe
natürliche Umgebung für eine recht lange Zeit aus der Nähe
wenn der Beobachter" weiß im Gesicht" jedes Gruppenmitglied erhalten.
ist soziale Organisation von Primaten sehr unterschiedlich: Einige Arten leben in kleinen Familiengruppen
(zum Beispiel Gibbons), andere - riesigen Herden (zB
Paviane), hierarchische Systeme sind teilweise sehr komplexen (zB
japanischen Makaken). Im Allgemeinen ist die soziale Verhalten von Primaten
äußerst interessant, und einige der" Akte" von Tieren, die immer wieder in
natürlichen Umgebung beobachtet wurden, sind erschütternd Komplexität und Zweckmäßigkeit.
Zum Beispiel können Sie
können sagen, die folgende Geschichte:
" ... amerikanische Zoologe
D. B. Schaller (1968) durchgeführt unter den Gorillas ganze Jahr. Er beherrscht die Gewohnheiten
Gorilla, der seine in der Gruppe sein könnte verschoben zusammen mit ihm, ohne eine Alarm
unter Affen und sogar schliefen neben den wilden Männern.
Es müssen nicht nur wissen, all die Verhaltensregeln von den Gorillas angenommen, aber auch eine große
Mut. Es ist besonders wichtig, nicht direkt in die Augen eines Gorillas zu suchen. Dies ist unentschuldbar
Kühnheit, raue Herausforderung, und es ist möglich, dass als Reaktion auf zornige männliche
unvorsichtige Geste einfach reißen den Kopf ab ist
Gorillas -. Waldbewohner und
Veganer. Sie bevorzugen feuchte Wald. Sie von der Gefahr auf den Bäumen
wie Paviane nicht verstecken; auf der anderen Seite passiert ist an diesem Punkt in der Hauptstamm sein,
Gorillas kommen nach unten und fliehen
In der Gruppe gibt es zwischen
5-27 Gorillas im Durchschnitt -. 16. In ihrer Struktur, insbesondere eine oder mehr Männer
älter als 10 Jahre (mit weißem Haar auf der Rückseite), mehreren erwachsenen Weibchen und nicht
pubertierenden männlichen, als auch eine unbestimmte Anzahl von Welpen und Jung
. Es gibt auch einzelne Männer; sie leben als Einsiedler, manchmal
dreißig Kilometer von der nächsten Herde. Aber im Allgemeinen, die Gruppe von Gorillas engen
gelötet; beim Essen oder Bewegen Tiere nicht weg voneinander weiter
60 m. Die Gruppe kann (zum Beispiel wenn grenzen
neue Affe) ändern. Schaller beschreibt eine Gruppe, die in den 12 Monaten
darunter sieben erwachsene Männer mit silbernen Rücken. Fol...


1 - 10 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail