Strategische Planung in der Verwaltung der wirtschaftlichen Entwicklung der Region als Beispiel Lipe
Einleitung Gebiet Lipezk wurde 6. Januar 1954 gebildet. Lipetsk - das regionale Zentrum der Russischen Föderation, in den zentralen Teil des europäischen Russland. Eine der zentralen Herausforderungen für die Verwaltung der Region Lipezk wird das Wirtschaftswachstum auf einer grundlegenden Umstrukturierung der Wirtschaft basieren. Zu den strategischen Zielen der wirtschaftlichen Umstrukturierung Lipezk erfordert die Mobilisierung der sehr bedeutenden wirtschaftlichen Ressourcen. Die Umsetzung der Strukturpolitik bestimmt die Notwendigkeit, zu einer Regierungspolitik übergehen, um die wirtschaftliche Entwicklung in der Region Lipetsk wiederherzustellen. Es sei darauf hingewiesen, dass die Wirtschaftspotenzial des Landes ist eine der wichtigsten Indikatoren für die gesamtwirtschaftliche Lage und die Perspektiven der Entwicklung der Region werden. Unter diesen Umständen wird eine aktive und konsequente Wirtschaftspolitik eine entscheidende Rolle bei den Aktivitäten der regionalen Verwaltung. Lipezk auf Menge der natürlichen und geographischen, politischen Bedingungen, Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal nach den in- und ausländischen Experten wirtschaftlich attraktiven Region. Gebiet Lipezk hat auch eine hohe Ressourcen, wissenschaftliche, technische und industrielle Potenzial, entwickelte Infrastruktur. Relevanz des Themas des Kurses Projekt" Analyse der strategischen Planung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der Region, am Beispiel der Region Lipetsk" ergibt sich aus der Notwendigkeit, die Entscheidungen der großen wirtschaftlichen, finanziellen, institutionellen, sozialen und rechtlichen Fragen als Rechtfertigung für methodische und konzeptionelle Positionen der Verwaltung der regionalen Wirtschaftspolitik und zu analysieren, die Entwicklung der sozio-ökonomischen Aktivitäten.
I. Strategische Planung in der Verwaltung der wirtschaftlichen Entwicklung der Region.
Welche modernen Werkzeugen, Methoden und Technologien kann das Management dazu beitragen, strategische Unterstützung der Region bei der Lösung komplexer komplexen regionalen Probleme zu schaffen? In unserem Land und im Ausland Erfahrung in der Verwaltung der sozioökonomischen Entwicklung der Regionen Kumulierte zeigt, dass ein recht wirksames Mittel die Methode der strategischen Planung ist. Strategische Planung berücksichtigt wird, in dem die Ziele sind im Bau und werden über die Methoden zur Erreichung dieser Ziele eine Perspektive bei der Bildung von Szenarien für den künftigen Status der Region ausgewählt. Die strategische Planung beinhaltet den Aufbau einer Vorhersagemodell der Prozesse untersucht - mathematische, analytische, verbal - und ihre Anwendung auf die Maßnahmen, Managemententscheidungen zu beurteilen. Das Konzept Plan gehörte auch die Wahl der Mittel und Methoden, um ihre Ziele zu erreichen, unterstützt Managemententscheidungen. Jetzt in den Regionen, auf die nächste Ebene jenseits der Aufgabe, die Entwicklung eines gemeinsamen Informationsraum und die Bildung von Informationsressourcen, die deutlich auf der Analyse des Zustands, Vorbereitung und Entscheidungsfindung in strategischen Fragen der Entwicklung ausgerichtet sein sollte. Als ausländischer Praxis gezeigt hat, konzentriert sich die strategische Planung auf proaktive, oft eine langfristige Bedenken zusammen die viele Probleme konzentriert sich auf die optimale Bedürfnisse der örtlichen Gemeinschaft, die zur Erreichung des sozialen Konsenses über die Regional- und Kommunalfragen. Bekannte Modell für die strategische Planung auf lokaler Ebene kann die Planung als Hinweis dienen (Frankreich). Es basiert auf der Schaffung von staatlichen Anreize für private Investitionen in Schwerpunktbereichen. Indikative Zeitplanung Werkzeuge sind: den Zugang zu Kapital zu niedrigeren Zinsen, Investitionen in die Infrastruktur, Subventionen für die Forschung. In den USA ist die Entwicklung von vielversprechenden strategischen Pl...


1 - 5 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail