Glaubwürdigkeit: wie man das Vertrauen der Leser zu gewinnen
Nbsp; Lawrence K. Beaupre - Vice President und Group Executive Editor der Zeitungen ldquo; Westchester Rockland nyuspeyperz rdquo;, Weiß Pleynz, New York.Uill Rogers, amerikanische Satiriker 20-30s, für seine Grobheiten bekannt über die Themen der Veranstaltungen von öffentlicher Bedeutung , ihre Witze sind in der Regel voraus Präambel, die Idee, die wird von vielen seiner Landsleute geteilt: ldquo; Alles was ich weiß, habe ich in den Zeitungen rdquo zu lesen; Für jene Zeiten war es absolut wahr. Wie praktisch die einzige Quelle von Informationen, die Zeitung Form die öffentliche Meinung, so dass es auch ihre Kritiker anerkannt. Wenn etwas in den Zeitungen geschrieben wurde, so wie es wirklich war. Wie sonst könnte ein Massenpublikum zu erreichen, um sie das Gegenteil beweisen Zeiten haben sich geändert - und in Amerika und überall. Zeitungen nicht mehr ein Monopol auf Informationen. Radio, Klima und Kabel-TV, unzählige Zeitschriften, Wochenzeitungen wachsende Zahl von verschiedenen Gemeinden, Stadtteile und sogar die Möglichkeit, auf die breite Masse der Menschen und Beeinflussung der mnenie.Obychnaya Tageszeitung heute erleben, größer als je zuvor, den Wettbewerb zu gehen. Der Leser hat viele Optionen und Möglichkeiten, verschiedene Standpunkte zu den gleichen Ereignissen lernen, verschiedene Pressemitteilung oder sogar ldquo; best rdquo; ihre Version. Sie können die Genauigkeit und Zuverlässigkeit, was wir in der Zeitung gelesen zu überprüfen, um sie mit anderen Quellen der Nachrichten, vergleichen und entscheiden, welche von ihnen zu glauben bolshe.Inogda Leser kommen zu dem Schluss, dass sie bekannt sind Tageszeitungen nicht mehr erfüllt sind. Gesellschaft jetzt weit skeptischer als in den Tagen Will Rodzhersa.V von amerikanischen Journalisten zu dem Schluss, dass ihre Leser nicht dazu neigen, blind glauben, alles, was in gazetah.Redaktory geschrieben wird auf der ldquo konzentriert kam; Überbrückung rdquo; entstanden über das Vertrauen Abgrund Leser in der Zeitung: 1) die höchsten Standards der Berufsethik, die Motive aus jedem Material in der Presse nicht bestritten worden sind, und 2) dafür sorgen, dass die tägliche Berichterstattung über das Ereignis abgeschlossen ist, ehrliche und genaue unverwundbar ist. Ein solcher Ansatz würde die beiden Hauptgründe, warum die Leser kein Vertrauen in die Zeitung, wenn sie Zweifel oder ihre Integrität oder ihre pravote.Rassmotrim besonderen Prinzipien auf Zeitungsredakteure, das Vertrauen chitateley.TochnostNichto untergräbt das Vertrauen des Lesers in der Zeitung gewinnen zu beseitigen, da sie Inkompetenz. Zeitungen werden wahrscheinlich noch mehr Fehler, als die Redakteure und Journalisten zu erkennen, weil nicht alle Leser der Zeitung berichten ihnen ermöglichen (insbesondere, wenn der Ruf der Zeitung ist stark genug, oder es ist inkonsistent bei der Korrektur ihrer Fehler) .Pust Genauigkeit wird buchstäblich Besessenheit die Idee der Reporter und Redakteure. Fehler sollten grundsätzlich nicht. Sollten alle Anstrengungen unternehmen, um zu sein gab es nicht in den Artikeln noch in den Überschriften oder auf Fotografien oder in Bildunterschriften. Hier sind einige Möglichkeiten, dies zu erreichen: 1. Seien Sie skeptisch von Informationen. Prüfen Sie alles zweimal. Bei Ausgaben von amerikanischen Zeitungen gibt es ein Sprichwort: ldquo; Wenn die Informationen, die Sie berichtet auch deine Mutter, haben Sie immer überprüfen Sie es rdquo;. Telefonnummern, Straßennamen, schriftlich und Nachnamen einfach per Telefon oder anderen spravochnikam.2 überprüfen. Geben Sie nachdenklich Bearbeitungssystem, das die notwendigen Materialien zur Verfügung stellt und gründlich getestet. Keine der Material sollte nicht ohne das Lesen mindestens eine Editor veröffentlicht, besser - zwei. Diese Regel muss jederzeit eingehalten werden, auch wenn der Autor des Artikels ist der Chefredakteur. Manchmal ist es sinnvoll, ein...


1 - 6 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail