Lipstadt, Deborah
Einführung

1 Biographie 2 Berufserfahrung

3 Politik 4 Referenzen
Referenzen Einleitung Deborah Lipstadt Esther (Eng Deborah Lipstadt Esther.) - Amerikanische Historiker, Gelehrte des Holocaust. In der heutigen Zeit - Professor am Institut für moderne jüdische Geschichte und Holocaust-Studien an der Emory University (Eng.) In Atlanta, ist Vorsitzender des Akademischen Ausschusses des US Holocaust Memorial Museum [2] Im Jahr 1994 US-Präsident Bill Clinton ernannt Deborah Lipstadt in den USA:" Der Rat des Gedenkens an die Opfer. Holocaust" , wo sie für zwei Amtszeiten tätig. [3] 1. Biografie Deborah Lipstadt wurde 18. März 1947 in einer Familie jüdischer Einwanderer aus Nazi-Deutschland geboren und aufgewachsen in New York [4]. Sie absolvierte City College of New York, erhielt einen Master-Abschluss und einen Professor an der Brandeis University (Eng.) 2. Berufliche Tätigkeit Professor Lipstadt bekannt, die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Holocaust-Leugnern führt. Im Jahr 1993 veröffentlichte sie ein Buch «Holocaustleugnung: Der wachsende Angriff auf Wahrheit und Erinnerung», zu diesem Problem gewidmet. [5] Im Jahr 1996, eine der Figuren in diesem Buch legte die Schriftsteller David Irving Anzug vor einem britischen Gericht auf Deborah Lipstadt und Penguin Books Publishing (Eng.), Unter dem Vorwurf der Verleumdung und Schäden an seinem wissenschaftlichen und Ruf des Unternehmens. Das Gericht nannte die Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit, nicht nur in Großbritannien [6]. Der Fall ging für mehrere Jahre. Obwohl britische Gesetz sieht die Beweislast auf den Beklagten, Lipstadt und Publishing durch eine Reihe von führenden Experten über die Geschichte des Dritten Reiches, das Gericht, dass Irving manipulieren das Dokument zu überzeugen, war historische Beweise und Motiv, dies waren seine antisemitischen Überzeugungen manipuliert werden. [7] An diesem Gericht zum ersten Mal in der Geschichte wurden öffentlich durch Auszüge aus bisher unveröffentlichten Tagebücher von Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann angekündigt. [8] 11. April 2000 verkündete Richter Gray das 333-seitige Urteil. [6] Irving wurde offiziell als Antisemit, rassistischer und Apologet für Hitler erkannt. Alle Ansprüche Irving unhaltbar war, erhielt er die Entscheidung, £ 3.200.000 in Bezug auf Kosten [9] zu zahlen. Doch trotz der ständigen Kampf gegen Holocaust-Leugner, Deborah Lipstadt nicht für ein Verbot auf die Aussagen Leugnung des Holocaust eine Strafe für sie. " Ich bin ein Fan dieser lästigen kleinen Dinge wie Meinungsfreiheit, und ich bin sehr besorgt, als Regierungen zu beschränken ihr" [10]. Im Februar 2007 verwendet Lipstadt den Neologismus" soft Leugnung" der jährlichen Wohltätigkeitsbankett zionistischen Association in London. Apropos Jimmy Carter Buch" Palestine: Peace Not Apartheid", sagte sie:" Wenn ein ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten schrieb ein Buch über den israelisch-palästinensischen Krise und stellt eine chronologische Tabelle am Anfang des Buches, das Verständnis für die Situation zu erleichtern, und in dieser Chronologie nichts vorstellen deutlich zwischen 1939 und 1947 Jahre, es ist ein mildes Denial" [11]. Später Lipstadt verwendet diesen Begriff für die Leugnung des Holocaust Verbindung mit denen, die das Ereignis selbst als Ganzes jedoch erkennen, versucht, seine Größe und Einzigartigkeit standardmäßig oder wesentliche Aspekte des fehlerhaften Vergleich mit anderen Veranstaltungen [12] [13] herunterzuspielen. 3. Politik Auf Antrag der Präsidenten George W. Bush Deborah Lipstadt vertreten die Vereinigten Staaten im Rahmen einer Veranstaltung an den 60. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz gewidmet. Im Juni 2007 hat George W. Bush hat sie in der US-Delegation bei der OSZE-Konferenz über Antisemitismus und Intoleranz. [14] 4. Bibliographie Deborah E. Lipstadt. Unglaublich: Die amerikanische Presse und das Kommen des Holocaust 1933-1945...


1 - 2 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail