&Thick& -Magazin in Russland als Text und sverhtekst
TA Snigireva, unterordnet AV Russische Geschichte" dick" Magazin - die Geschichte der 200 Jahre ihres Bestehens. Die Entstehung des Phänomens der russischen Kultur mit der Mitte des XVIII Jahrhundert verbunden sind, als Elisabeth als eines der Rechte des Adels erlaubt die Einrichtung von privaten Zeitschriften. Ein wenig später, eine Kluft, die so charakteristisch für das Leben in der russischen Zeitschrift: Catherine II begann die Zeitschrift" Sonstiges", die für die öffentliche Unzufriedenheit mit der Politik der Regierung auf gemeinsame menschliche Laster verschieben sucht veröffentlichen und NI Novikov öffnete die Zeitschrift" Drone" und" Painter" , argumentiert direkt mit der Regierung in Journalismus. In dieser Auseinandersetzung - die offizielle Zeitschrift und Zeitschrift Opposition, Artikulation der Belange der" guten Gesellschaft" (charakteristische Ausruf einer der russischen Monarchen:" Vor allem nicht gut Magazinen!") - Und stellt fest, die Besonderheiten der russischen" dick" Magazin. Daher, mit all den Reichtum und die Vielfalt des Lebens in der russischen Zeitschrift kann typologischen Merkmale, die eine" dicke" Hauszeitschrift, die keine Analoga in anderen nationalen Kulturen hat zu definieren identifiziert werden: das Magazin in Russland gibt es einen Sammler, Organisator einer neuen literarischen Generation; Russische Magazin muss seine" Richtung" haben; Russische Magazin muss exakt seine zweiteilige Struktur: er und literarischen und politischen Magazins; Die Hauptfigur ist ein russisches Magazin-Leser; Literaturkritik - die" Seele" der Zeitschrift in Russland. Patriotic humanitäre Gedanke konnte nicht von einer solchen hellen Phänomen der russischen Kultur als" dick" (oder" enzyklopädisch") Zeitschrift zu verabschieden, und mehrere Ansätze, um ihre Studie entwickelt: Journalismus, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft. Der Fokus in" dick" Zeitschrift aus der Sicht der Geschichte des russischen Journalismus - Korrelation ideologische Richtung des Magazins mit sozialen Kämpfen seiner Zeit, die Analyse der spezifischen Reflexion periodischen Großveranstaltungen Ära. 1 Kulturelle Annäherung an die Zeitschrift Studie legt nahe, ein so wichtiges Thema wie ein" Magazin und Identität der Nation." Also, VY Lakshin direkt entgegen russische Zeitung, in der Regel ehemalige" Sprachrohr der Regierung", und Zeitschriften, die sagen," inoffizielle Stimme der Gesellschaft, in der künstlerische und journalistische Form eine große Menge von inoffiziellen Informationen durchgeführt." 2 Außerdem Literaturhistoriker und ein enger Mitarbeiter von A. Twardowski für" Neue Welt", vor allem zu wissen, nur die Auswirkungen eines" dicken" -Magazin im Lesen Russisch, bringt fruchtbare wissenschaftliche Hypothese:" Man kann sogar sagen, dass einer so einzigartigen sozialen und moralischen Bildung der russischen Intelligenz mit allen Vor- und Nachteilen, gibt es eine direkte Frucht der russischen Literatur und Journalismus, besonders" dick" Fachzeitschriften" . 3 Analyse der Korrelation Zeitschriftenabonnements mit der literarischen Prozess - der wichtigste Aspekt der literarischen Ansatz. 4 der Ansätze zur Untersuchung der russischen Zeitschriften haben eine einzige Versuchsperson -." -Magazin Und ..."" Magazin und sozio-Ära sozialen Inhalt"," Magazin und die geistigen Inhalt der Stilepoche"," Zeitschrift für Literatur und die Bildung einer neuen Richtung" Inzwischen liegt die phänomenale russische" dick" Magazin in seiner einzigartigen künstlerischen Selbstversorgung, formale und inhaltliche Integrität. N. Tynyanov Vergleich Literaturzeitschrift der 1820er Jahre mit der Literaturzeitschrift aus den 1920er Jahren, schrieb:." Die russische Zeitschrift ist seit vielen Phasen der Entwicklung erlebt - bis zu Nekrose der Zeitschrift (nachfolgend in der Angebotsunterstreichung hinzugefügt zu vervollständigen - T. S., AP) als eigenständiges literarisches Phänomen Now" Magazin"," Almanach...


1 - 9 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail