Die Rückkehr der &Santa Cecilia&
Anastasia V. Volodin, Tatyana Kniazhytskyi über die Schaffung dieses einzigartige Glasmalerei in der Grand Hall des Moskauer Konservatoriums kurzen, aber hell und einzigartiges Kapitel in der Geschichte des vorrevolutionären russischen Kultur als" russische Glas" war fest seit fast einem Jahrhundert in Vergessenheit geraten. In der sowjetischen Zeit, aktiv zerstörten Tempel gefärbt (zusammen mit den Tempeln) sowie mehrfarbige Fenster von Wohn- und öffentlichen Gebäuden. Erst in den 1980er Jahren, als Forscher begannen, gezielt russische Eklektizismus und Jugendstil zu studieren, die ersten Versuche, die Geschichte der Glasmalerei in Russland zu rekonstruieren. Arbeiten haben bereits begonnen, um zu suchen und zu organisieren und speichern Sie die verloren Glasmalerei und Fragmente davon. Vor unseren Augen dieses Thema erwirbt Fleisch Fakten. Stained XIX - Anfang XX Jahrhunderts werden in verschiedenen Städten des Landes gefunden. Glasmalereien aus den Sammlungen des Museums, wo sich herausstellt, zurückgegeben, die sie für viele Jahre gelagert wurden. Skizzen von Glasmalereien in der künstlerische Erbe der berühmten Maler und Architekten gefunden. Da das Internet hat eine Vielzahl von Fotoarchiven, in denen eine bunte Fenster und fand einen Platz geschaffen. Dieser Strom wird ständig zeigte Artefakte beherrschen die Überreste namenlosen Glasoberlichter und Lüftungsöffnungen von den Eingängen zu den ehemaligen Bürgerhäuser, noch viel weniger - Arbeiten" mit den Namen" der XIX-XX Jahrhunderte und einiges an echten Meisterbuntglaskunst. Jetzt wurde klar, dass es sich um eine nicht eine Modeerscheinung, nicht flüchtigen Wahn Anhänger" neuen Stils", und in der" Boden" der russischen Kultur Bildung," Dicke" und" Dichte" fest verwurzelt ist noch bestimmt werden. Russische Glasmalerei des späten XIX - Anfang XX Jahrhunderts besteht aus einer Masse von dekorativen Glas als Glasmalereien, die Schaffung von denen mit den Namen der russischen und ausländischen Künstlern und Architekten assoziiert gemacht, die meisten von ihnen offen kaufmännische und momentane, wie gut. Es gibt herausragende Werke von Autoren, die oft unbekannt. Zu diesen Arbeiten gehört zu den spektakulärsten Glas vorrevolutionären Russland -" Santa Cecilia" im Foyer der Großen Halle des Orchesters des Moskauer Konservatoriums Tschaikowsky. Diese Glasplatte wurde auf dem Vormarsch des Jugendstils in St. Petersburg Workshop des Nordens Glas und Industriegesellschaft durchgeführt. Dann hat blühende Kunstbetrieb auf eine große Anzahl von privaten Unternehmen, spezialisiert auf verschiedene Arten von dekorativen Werke, darunter auf dem Gebiet der Glasmalerei geführt. Herstellung von Glasmalereien, oder, wie sie genannt wurden," schön"," Mosaik" von Gläsern gehörte zu beenden, und zwar - an der Verglasung von Gebäuden und Strukturen. Zuerst müssen wir diese Ausländer. Im Jahr 1864 der preußische Geschäftsmann Maximilian Erlenbach gegründet in St. Petersburg Handelshaus für Produkte der eigenen Glaswerk zu verkaufen. Bei einem seiner Werke sind auf Vasilevsky Insel, im Jahre 1888 wurde mit Rang und Kunstwerkstatt organisiert. Hier malte Glasfenster und Paneelen aus bunten Gläsern gesammelt, das heißt gefärbt. Vor der Revolution Statt ausgewechselt mehrere Besitzer: im Handelshaus" M. gebildet Erlenbach und K ° », im Jahre 1896, war sie unter den Unternehmen der Nord Glas und Industriegesellschaft, im Jahr 1902 in den Besitz der Firma" M. Frank und K ° », im Jahre 1911, wurde in der St. Petersburger Aktien Glas und Industriegesellschaft überführt. Aber in der Tat, in den 30 Jahren seiner unbestrittenen Meister des Workshops waren preußische Untertanen, steklopromyshlenniki Brüder Maximilian und Adolph Frank. Diese Familie hat einen enormen Beitrag zur Entwicklung der Glasproduktion in Russland, die Massenproduktion von Glasmalereien, deren Reste noch in den Fenstern der Häuser, Kirchen und öffentlic...


1 - 3 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail