Kultur Geschlechter Partnerschaft
ES Barazgova wird TI Aginskaya Artikel auf die Forschungsmethodik Kultur der Geschlechter Partnerschaft in der Geschichte der Kulturen gewidmet. Die Autoren leiten eine Definition von" Gender-Partnerschaft" und steckte ihn in einer Reihe von Kategorien der Geschlechterforschung. Die Analyse der Kultur der Geschlechter Partnerschaft basiert auf der Teilung der Weber historischen und soziologischen Idealtypen basieren. Kultur der Geschlechterverhältnisse wird durch ein Wertesystem Partner angesehen. Ein Beispiel für die vorgeschlagene Vorgehensweise ist die Entwicklung der Partnerschaft in der Ehe. Wertorientierte Affiliate-und Nicht-Partnerbeziehungen in der Ehe vertreten Ansichten von Schülern und Lehrern von Cambridge, Ausdruck der Online-Befragung 2007 Das Paradigma der wissenschaftlichen Bewusstseins, auf die Analyse der Funktionsweise und Entwicklung der Beziehungen zwischen Männern und Frauen in der Vergangenheit aufeinander Sozialsysteme, die ihren Ausgangspunkt hat angesprochen das Konzept der Begriff" Gender", wurde in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts gebildet. Paradigm fochten theoretischen" Axiom" und Vorurteile des gesunden Menschenverstandes, die Zuordnung der Unterschied Basen Manifestationen von männlichen und weiblichen im öffentlichen Leben ihrer natürlichen Bestimmung als biologischer Proben. Rufen Sie ist interdisziplinär natur, t. Um. Psychologen, waren Philosophen, Soziologen und Kulturwissenschaften einig in der Überzeugung von der Notwendigkeit von Studien für dieses Problem in der modernen methodischen Diskurs. Ein Teil dieser Überzeugung geholfen feministische Argumente. Aber immer, so scheint es uns, - die Fakten der Sozialgeschichte des zwanzigsten Jahrhunderts, Erkennt die Bewegung für die Gleichstellung von Frauen und Männern in der Wirtschaft und Politik in Vol N... zivilisierten Ländern [siehe:. Aivazova, 2001]. Geschlechterfrage wird eine eigenständige Gegenstand der Forschung. Im letzten Viertel des zwanzigsten Jahrhunderts. kulturelle Fragen werden einbezogen Geschlechterstereotypen Transformation von Männlichkeit und Weiblichkeit. Im Lexikon der Forschung hat eine Reihe von Konzepten wie Geschlechterrollen, Geschlechterverhältnisse, Geschlechtervertrag, Geschlechterstereotype, Geschlecht Display, Vertretung der Geschlechter und anderen entwickelt. Die Erweiterung der Zahl der Wissenschaftler ist ein Beleg für die Annahme einer Gender-Paradigma erkennen fruchtbar in der Studie des ewigen und einen neuen Termin zu sein Beziehungsprobleme, Männer und Frauen. Der Artikel versucht, die Einführung einer Reihe von Kategorien markiert das Konzept der" Gender-Partnerschaft", in der, unserer Meinung nach, kann festgelegt werden, und vorübergehend Merkmale moderner Beziehungen zwischen Männern und Frauen. Ein Gefühl der Trennung" Geschlecht - Gender" am genauesten untermauern Anna Oakley in" Sex, Gender und Gesellschaft":" Wenn Sie versuchen, den Unterschied in Bezug auf die Bestimmung" natürlichen Unterschiede" sind zwei verschiedene Prozesse werden gemischt - eine Tendenz, zwischen dem Boden und der Tendenz, die Existenzweise des Geschlechts unterscheiden zu unterscheiden. Zuerst gibt es in der Tat zu einem festen Bestandteil der menschlichen Gesellschaft, aber die zweite - nein. Und so ist es notwendig, zwischen Sex und Gender, wenn Unterschiede zwischen den Geschlechtern sind natürlichen Ursprungs, letztere haben ihre Quelle in der Kultur und nicht der Natur »[Oakley, 1972, 22]. Einer der einflussreichsten Soziologen der modernen Engländer Anthony Giddens, erklärt der Geschlechter - ist" nicht die physischen Unterschiede zwischen Mann und Frau, und soziale Funktionen gebildet Männlichkeit und Weiblichkeit (entladen unsere -. EB, TA)" ​​[Giddens 1999 665]. Geschlecht, nach ihm, bedeutet zunächst einmal" sozialen Erwartungen in Bezug auf das Verhalten, als für Männer und Frauen geeignet anzusehen." Inländische Experten auf dem Gebiet der Geschlechter...


1 - 9 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail