Die moderne Theorie der Gesellschaft: neue Möglichkeiten für die Evolutionsparadigma
Nbsp; DA. Pletnev, PhD. ehkon. Wissenschaften, Professor für ChelyabinskV Papier schlägt vor, einen neuen theoretischen Ansatz für die Untersuchung des Unternehmens, auf der Grundlage der Vereinigung der evolutionären und institutionellen Methoden und Anwendung von Verhaltensmodellen. Schutzgürtel Der vorgeschlagene Ansatz basiert auf der Zustimmung der Angemessenheit der evolutionären Paradigma der Natur der Gesellschaft, sowie die Notwendigkeit, eine laquo bilden basiert; zum laquo ; Kern Die Evolutionstheorie der Gesellschaft in Form von Verhaltenstheorie und ihre Anwendungen. Die Hauptarbeit in diesem Bereich, einschließlich der zuvor nicht ins Russische übersetzt. Daraus wird geschlossen, dass die ein erhebliches Potenzial der vorgeschlagenen Vorgehensweise bei der Lösung von Fragestellungen erklären das Verhalten der Gesellschaft und ihrer Entwicklung. Die Notwendigkeit der Entwicklung einer neuen Richtung in der Theorie der Gesellschaft - Organisations etologii.Odnoy von Relevanz für die Probleme der modernen Wirtschaft ist spürbar Dysfunktion Konzerne zu schaffen und zu entwickeln, in Übereinstimmung mit der rationalistischen Paradigma. Entwicklung von Anreizsystemen und Kontrolle, die Suche nach effektiven und effizienten Vertragsinhaber: alles schön auf Papier, Möglichkeiten zur Steigerung der Wirksamkeit der Gesellschaft nicht auf Dauer nicht durchsetzen, was zu der Notwendigkeit einer dauerhaften Präsenz des Staates. Der Staat reguliert und unterstützt den Konzern, das Unternehmen ist das gleiche wie ein Problemkind, will immer mehr. Es ist sicher zu sagen, dass die moderne Kapitalgesellschaft institutionell autonome Organisationsform der materiellen Produktion fand nicht als selbstorganisierend und sich selbst reproduzierenden System erlangen. Gleichzeitig suchen für eine solche Kapitalgesellschaft, ein System in der Lage, ihre eigenen, ohne staatliche Unterstützung und dem Transfer von Ressourcen aus armen Ländern stetig in den gegenwärtigen Bedingungen der begrenzten Ressourcen zu entwickeln, ist eine der wichtigsten zadach.Neoklassika in seiner reinen Form, als Erbe seiner Methodik Neoinstitutionalismus, hat einen erheblichen Mangel , hebt die für ihre Würde bekannt. Wir freuen uns über die mechanistischen und sogar statische theoretische Konstrukte, im Gespräch, wenn Entscheidungen und das Verhalten der Probanden nur im Rahmen einiger Gleichgewichte, die erreichbar durch rationale laquo sind berücksichtigt; Balancing Kosten und Nutzen. Moderne Ökonomen in dem Bemühen, den Prozess der materiellen Produktion zu erklären und ihren konkreten historischen Formen sind sich der Grenzen der neoklassischen Ansatz und suchen aktiv nach neuen methodischen Basis, ein neues Konzept, das die Grundlage für eine angemessene Theorie korporatsii.Perspektivnym Richtung der wissenschaftlichen Forschung in der modernen Theorie der Gesellschaft könnte eine evolutionäre Methodik auf der Grundlage der Anerkennung nicht-Determinismus und Irreversibilität des wirtschaftlichen Wandels. Die klassische Arbeit in dieser Richtung wird als ein Buch von R. Nelson und S. Winter [1], die eine Anzahl von wichtigen Bestimmungen, die die Veränderung der Wahrnehmung des Unternehmens als Gegenstand der Forschung in den Wirtschaftswissenschaften beeinflussen enthält. [2] Auch wichtig ist George. Hodgson Studie evolutions institutioneller Art des ökonomischen Verhaltens durchgeführt. Betrachten Sie die Möglichkeit, diese Ansätze für eine Theorie korporatsii.Novizna evolutions institutionellen Ansatz zur Erklärung korporatsiiS. Winter und R. Nelson prüft die evolutionären Prozesse im Unternehmen als irreversible Veränderungen in der internen Struktur gesehen, und modellieren das Verhalten [1]. In einer vereinfachten Auslegung dieser Änderungen werden als eine Art von Wahrscheinlichkeits Rekursion, wenn ein gewisses Maß an Vertrauen wir sprechen kann, da der Einfluss von vielen i...


1 - 8 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail