Dänisch
bezieht sich auf die deutsche Gruppe (Nord- oder skandinavischen Untergruppe) indogermanischen Sprachfamilie. Dies ist die offizielle Sprache des Königreichs Dänemark (XVI-XIX Jahrhundert -. Und Norwegen). Sein nächster Verwandter ist Schwedisch. Danish sagen etwas mehr als 5 Millionen Menschen in Dänemark. Teilweise erhaltenen Muttersprache Dänisch 300.000 Einwanderer in den USA und 90.000 in Kanada und 60.000 Dänen in Nordschleswig (seit 1918 Teil des deutschen Bundeslandes Schleswig-Holstein). Frühere Danish spoken in Schweden: in den Bereichen Skåne, Halland und Blekinge (bis 1658). Wie eine zweite dänische Sprache ist in Island, den Färöer-Inseln und Grönland verwendet. Die Gesamtzahl der Träger dänischen nedotyagivaet leicht auf 6 Millionen Menschen. Auf einem Standard-Dänisch (Rigsdansk) sprechen in Kopenhagen und Umgebung, und fast jede Insel hat ihren eigenen Dialekt. Dialekte sind in 3 Gruppen unterteilt: Western (Jütland oder yutskie); Insel (Insel Seeland, Fünen und die Umgebung); Eastern (Dialekt von Bornholm, bis zur Mitte des Jahrhunderts XVII -.. Sie sagen, dass die oben genannten Bereiche der Schweden, der später yuzhnoshvedskimi Dialekte). Die dänische Sprache wurde stark von der niederdeutschen Dialekt des Deutschen, wie auch andere verwandte Sprachen (außer Island) beeinflusst. Wie in der norwegischen riksmole und Mittleren Englisch, Dänisch Sprache war ein Zufall aller abschließenden Vokale in einem - das heißt, was in der modernen dänischen Morphologie fast auf das Niveau der englischen Sprache erleichtert. In der Tat, alle skandinavischen Sprachen Dänisch ist besonders anfällig für Innovation. (Vor dem Zerkleinern praskandinavskogo Zunge III-IX Jahrhundert vor Christus) den gemeinsamen skandinavischen;: Die Geschichte der dänischen Sprache ist in drei Perioden drevnedatsky (IX-XV Jh.) und novodatsky (aus dem XVI Jahrhundert.). Im X Jahrhundert dänische Diphthonge werden die Monophthonge. Im XII-XIII Jahrhundert. " Push" (plötzliche Schließung der Stimmbänder) ersetzt die musikalische Spannung und intervokalischen stimmlosen p, t, k in den Anruf Spiranten (bzw. b, d, g) übergeben, Reibelaute oder Halbvokale (so genannte" Danish unterbrechungs Konsonanten"). Diese Eigenschaften machen es für die dänische Sprache Hörverständnis Lands Skandinavier schwierig - wenn auch lexikalische Unterschiede zwischen den Sprachen niedrig sind. Doch Kenntnisse in mindestens einem der deutschen Sprache viel leichter lernen Dänisch. In XIII-XIV Jahrhundert. chetyrёhpadezhnaya System Deklination ersetzt dvuhpadezhnoy (allgemeine und Genitiv, später fast verschwunden und Genitiv) und trёhrodovaya System - dvuhrodovoy (Mittelwert und häufigste Art); verschwindet die Konjugation des Verbs Personen; Wortschatz aktualisiert Lehnwörter, vor allem aus dem Mittelniederdeutschen. Als Ergebnis der Reformation der Umfang der dänischen erweitert, was einen großen Einfluss auf ihre Entwicklung hatte. Verschwindet ändern das Verb zu den modernen Wortstellung zugeordneten Nummern, entwickelt eine komplexe Syntax Satz aktualisiertes Vokabular, einschließlich durch Anleihen aus Deutsch, Englisch und Französisch. Mit dem XVIII Jahrhundert. basierend Zeelandic hauptsächlich gebildet modernen literarischen Dänisch. Für Phonetik Dänisch ist auch charakteristisch für das Vorhandensein von langen und kurzen Vokalphoneme (10 Paare). Konsonanten - nur kurz. Schwerpunkt - Leistung (fällt in der Regel auf der Wurzelsilbe). Entwickelt uvular oder Kehlkopf r (ähnliches Phänomen tritt auch in einigen norwegischen und schwedischen Dialekte). Durch ein starkes Bestreben gekennzeichnet bewahrt taub explosive und atemberaubende stimmhaften Stationen. Danish hat den Ruf nicht wohlklingend. Für viele Menschen ist der erste dänische Hören sie, scheint es, dass die Sprache der monotonen und langsam. Es gibt sogar einen Witz, der Dänen sprechen mit einer heißen Kartoff...


1 - 2 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail