Uhren. Das Gesetz der vierten Dimension
Oleg Osipov Dynamik des Universums Was ist Zeit? Die Antwort auf diese Frage ist für mehr als eine Generation von Philosophen, Astronomen, Physiker, Mathematiker, Theologen, Dichter und Schriftsteller suchen. Und jedes Alter neigen dazu, ihr eigenes Verständnis der Natur der Zeit und wie sie zu messen. Seit alten Zeiten, die Menschen nicht rechtzeitig vorliegen, sondern auch versuchen, ihr Wesen zu verstehen. Heraklit, der an der Wende des VI und V Jahrhundert vor Christus lebte. e., schrieb, dass die Welt ist voller Widersprüche und Variabilität, aber die Zeit führt ständig. Sein berühmter Spruch" Im selben Fluss nicht zweimal eingeben" absolut wahr heute, ebenso wie vor 2500 Jahren. Nicht umgangen das Problem der Zeit und Plato (427-347 v.Chr. E.). Große idealistischen Philosophen verkündet das Prinzip der Wiederholung. Alles in der Welt, nach seiner Lehre, in Abständen wiederholt, das geht im Kreis, oder, wie einige moderne Gelehrte, der Ausbau Spirale. Aber Aristoteles (384-322 v.Chr. E.), ein Schüler von Platon, nicht weniger bekannt als sein Lehrer, zu der Zeit, ohne die gebührende Aufmerksamkeit behandelt werden, an die Stelle dieses Konzept in seinem System nicht zu finden. Im Bild der Welt, die von Aristoteles und im wissenschaftlichen Denken existiert fast 15 Jahrhunderten wurde Zeit eine bescheidene Rolle Messung der Geschwindigkeit von nicht mehr als, dass wegen der großen griechischen Philosophen zugeordnet, interessierte sich nicht für die dynamischen Vorgänge des Universums. Allmählich arbeiten menschlichen Denkens und Bedürfnisse einer sich entwickelnden Gesellschaft zwangsläufig zu einer Revision der ganze Wissenschaft des Denkens, sowie Raum-Zeit in der aktuellen Welt geführt. An der Schwelle zum Zeitalter der Entdeckungen Kanon der wissenschaftlichen Weltanschauung hat sich stark verändert und es gibt ein neues Bild von der physischen Welt. World of Galilei und Newton war natürlich, Euclid - unendlich und Uniform - aber es ist bereits Zeit siedelten sich als eines der wichtigsten und spezielle Koordinaten. Begonnen hat alles zu beschreiben, was als durchgehende und unendlichen Raum-Zeit geschieht. Newtonschen Mechanik hatte absolute und eine Zeit zu sein, im gesamten Universum, und damit die Genauigkeit der Messung Wissenschaft wurde zum wichtigsten technische Herausforderung. Die Theorie der absoluten Raum und Zeit dauerte nur zwei Jahrhunderten. An der Wende des XIX-XX Jahrhunderten in der Physik Ereignisse Wahrnehmungen über die Welt des Menschen und der Zeit in ihm wesentlich. Schrödinger die Quantenmechanik und Einsteins Relativitätstheorie erlaubt zu erkennen, dass die Menschen in einer dreidimensionalen und vierdimensionalen Welt, in der Zeit, miteinander verbunden mit einem Raum eine besondere Rolle spielt leben länger. Alles war relativ und probabilistische viele präzise Konzepte begann sich aufzulösen, und es hat sich in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit und der Grad der Krümmung des Raumes. Aber dazu kommen, nahm die Menschheit mehr als hundert Jahren. Tropfen für Tropfen die erste einfaches Instrument zur Messung der Zeit - Sonnenuhr - wurde vor ca. 3, 5000 Jahre von den Babyloniern erfunden. Kleine Stab (Gnomon) wurde auf einem flachen Stein (Kadran) montiert ist, die durch Linien begrenzt - der Ring nach rechts diente als Schatten des Gnomon. Aber wie" gearbeitet" nur die Stunden während des Tages, in der Nacht, sie zu ersetzen kam Sanduhr, so nannten die Griechen eine Wasseruhr. Metall oder Ton, und danach - einem Glasbehälter mit Wasser gefüllt. Wasser langsam, Tropfen für Tropfen, fließend, das Niveau gesunken, und dividiert durch das Gefäß zeigten, dass die Stunde. Nicht weniger häufig in Europa und China waren die so genannten" Brand" Uhr - in Form von Kerzen auf sie Divisionen setzen. Sanduhr erschien zuerst vor relativ kurzer Zeit - erst vor tausend Jahren. Obwohl alle Arten von losen Indikatoren vor langer Zeit bekann...


1 - 10 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail