Schwedisch
bezieht sich auf die deutsche Gruppe (Scandinavian Untergruppe) indogermanischen Sprachfamilie. Es wird von neun Millionen Menschen, darunter gesprochen 8.000.000 in Schweden, etwa eine halbe Million in den USA, in Finnland 300.000/Coastal Esterbotten (Vaasa) und Nuland (Uusimaa) und den Åland-Inseln (26.000 Einwohner der Provinz 95% Schweden) /, 100.000 in Kanada. Schwedisch ist die einzige Amtssprache in Schweden und der zweite (zusammen mit Finnland) - Finnland, Åland auf der oben die einzige Sprache. Verwendet und war Teil der finnischen als Zweitsprache. Verwandter Sprachen Schwedisch nächsten Dänisch, Norwegisch bisschen weiter weg. Das Frühstück wird als eine der schönsten Sprachen der Welt. In den Worten von den Schweden, es klingt wie das Rauschen des schwedischen Flüssen entlang der felsigen Boden. Oder nach schwedischen Frauen, der Ton von irgendwo innen gehört und erinnert Gurren Tauben. Eine Analogie zwischen der schwedischen und Jiddisch. Beide ähneln morphologisch Deutsch, aber völlig unterschiedlich klingen und nicht Deutsch, kein Spezialist für Germanistische Linguistik nicht verstehen. In diesem Fall sind die schwedischen Medien und Jiddisch miteinander weiß auch nicht verstehen! Schwedisch hat 6 Gruppen von Dialekten: sveyskie (Zentrum rund um den Mälarsee) ёtskie (Südwesten), norlandskie (Norden), vostochnoshvedskie (Küste des Bottnischen Meerbusens), der archaischen Dialekt gutniysky (Gotland), yuzhnoshvedskie (nahe der dänischen Sprache in Skåne). Nach dem Beitritt nach Schweden im Jahre 1645, die zuvor von den norwegischen Regionen Jämtland Härjedalen und dort gebildeten gemischten norwegisch-schwedischen Dialekten gehört. Charakteristische Merkmale der schwedischen Phonetik: das Vorhandensein von langen und kurzen Tönen (Vokale und Konsonanten), Silbenbilanz (die Beziehung zwischen Vokal und Konsonant in der betonten Silbe), Musik Stress. In Bezug auf die moderne schwedische Grammatik - vor allem analytische Sprache. Substantive gibt 2 Arten: häufig (Konzern vorbestehenden männlich und weiblich, in einigen schwedischen Dialekte zuletzt gespeicherte heute) und Durchschnitt. In drevneshvedskom war Sprache 4 Sterblichkeit: Nominativ, Genitiv, Akkusativ und Dativ, sondern in der modernen schwedischen überlebten nur zwei: die allgemeine und der Genitiv. Der bestimmte Artikel voran das Substantiv ist, und schließt sich ihm als Suffix (für die allgemeine Art -en, - et für den Mittelwert). Der unbestimmte Artikel, der vor einem Wort: für Substantive häufigste Art - en, zu neutralisieren - ett. Es gibt auch eine dritte Art des Gegenstandes - freistehend oder predpozitivny. Schwedisch Adjektive unterscheiden sich in Genus, Numerus und Bestimmtheit. Es gibt 2 Arten von Deklination Adjektive: stark und schwach. Stark im Bau, bestehend aus Adjektiv und Substantiv mit dem unbestimmten Artikel; In diesem Fall hängt die Form von der Art des Adjektivs des Substantivs. Schwedisch Verbkonjugationen erkennt 4 Arten. Für seinen verschiedenen Formen von Kategorien der Stimmung, angespannt und Sicherheiten (die in der synthetischen und analytischen Ausdruck kommen) gekennzeichnet; unpersönlichen Formen gehören Kommunion, den Infinitiv und Rückenlage (unveränderliche Komponente analytischen Formen des Verbs). Der Vorschlag wird von der Festwortfolge dominiert. Verbreiten Sie Wort Zusammensetzung, beispielsweise: milit auml; romr Aring; desbef auml; lhavareadjutanttj auml; NSTG ouml; ringsinstruktionsbilaga" Supplement zum den Anweisungen in der Reihenfolge der Service Adjutant Kommandeur der Militärbezirk". Wie in der dänischen und norwegischen, schwedischen Wortschatz in eine andere Sprache sprechen zu starken Einflüssen ausgesetzt, vor allem aus dem Niederdeutschen (vor allem in der Hansezeit) sowie die im achtzehnten Jahrhundert Französisch. In Schweden sind alle, auch Fremden, schalten Sie" Sie" (du). Solche Vertrautheit wurde erst in den späte...


1 - 2 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail