Hier wird der Beginn meiner Heimat
Composition Schüler der 11. Klasse Gymnasium MBOU Dorf. Seen Zhuravlevoj Anastasii2012 godRodilas ich im Dorf Seen. Ich lebe hier für 17 Jahre, und ich verstehe, dass es nicht weiß, wie hat mein Dorf. Also beschloss ich, die Geschichte ihres Dorfes mit vami.Istoriya lernen und teilen unsere Siedlung begann im XIII Jahrhundert. Deutsch Ritterorden erobert und kolonisiert den östlichen Ländern. Alle kleinen Siedlungen. Von etwa 1334 - 1338 Jahren ist die Gegend, wo später gab es eine Siedlung Gross - Lindenau wurde verwandelt Bauern kürzen Wälder, Ackern, ausgesät Korn okashivali Wiesen. Handwerker und Arbeiter gebauten Häuser, Scheunen und Schuppen, so dass hier gab es eine kleine Siedlung, wie sich später heraus aus einem kleinen Dorf, er wurde später ein kleines derevney.Kak bei Lindenau erschien sein Name? Hier gab es eine Menge von Limetten und Wiesen. Jemand diese beiden Namen miteinander verbunden sind, und unser Dorf hat seinen Namen. Es war um 1338/1339 Jahren. Vor 1950 Gross - hatte Lindenau Forstwirtschaft, wie der Wald erreicht die Grenzen des Dorfes. In der Mitte des Dorfes ist eine Schule. Es war in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet. Bekannte Namen der Lehrer: Das Hauptlehrer - Polten, Shtrёttsel. Viele Jahre waren Lehrer Shpode, Arendt und Orlowsky. Die Zahl der Einwohner in der Gemeinde hat sich erhöht, und es gab nicht genügend Schule. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges beschlossen, eine weitere Klasse einzuführen. Zunächst mietete ein Zimmer von einem Bauern rau, später der Familie, Paul. Eine neue Schule und nicht postroili.Do dem Ersten Weltkrieg war für wohlhabende Bauern oder in der Forstwirtschaft die meisten Dorfbewohner, wenn sie nicht Handwerker oder Kaufleute waren. Die Bauern ihr Geld besser Abschlepp derevev.Neskolko, wenn im Dorf erschien Firma Windschutzscheiben und Langelott . Das Unternehmen liefert Kies und Sand für den Bau in Königsberg und später Betonieren. Bereits im Jahr 1860 gab es zwei Gleis auf das Segment Königsberg - Insterburg. Station sollte in der Gross sein - Ottenhagene, aber die Bauern wollen nicht, dass sie ihre Grundstücke für den Bau der Station, und dann der Besitzer Heubach Kapkayma gab ihr Land für den Bau von Bahnhof-Station in Gross - Gross Lindenau.Zhiteli - Lindenau Kulturland, kultiviert Gemüse, Getreide und Kartoffeln, Rinder gehalten. Windschutzscheibe und Langelott Milch am Ort der Verarbeitung Milch, die zwischen dem Bahnhof und der Firma laquo war erhalten;. Es machte auch Käse und Butter. Getreide Bauern auch nicht transportiert werden müssen, wie es in dem Dorf waren zwei Mühlen. Der eine war in der Mitte des Dorfes, der Besitzer war Erwin Nolde, der zweite in Richtung Wald See. Es war ein zweistöckiges Gebäude im Jahre 1928 gebaut. Sein Besitzer war Carl Vaysenberg.Gross - Lindenau war die Ansiedlung von vielen Handwerks: Bäcker, Metzger, Schreiner, Töpfer, Schornsteinfeger, Schuster, Schneider und viele andere. Es gab sogar eine kleine Konditorei und Metzger. Im Jahr 1939 zählte die Gemeinde 1509 Einwohner. In der Nähe des Bahnhofs war das Postamt. Provoporyadkom für die nächsten zwei Gendarmen, sie Herren waren Clot und Borg. Es gab auch die Ärzte: Dr. Botpan ersten und später Dr. Schultz. In Gross - Lindenau war und Pharmazie. Dennoch hatten ihre Vereinigung: Gildeneinbruch Sports Association. 1907 - Lindenau - 1908 Jahre wurde die freiwillige Brand druzhina.V Sowjetzeit erstellt wurde und der Gemeinderat im neuen Groß gesetzt. Der erste Vorsitzende des Gemeinderates war Dynnik Alex Stepanowitsch. Er war es, Gross vorgeschlagen - Lindenau umbenennen Seen. Offensichtlich wurde er von der Tatsache geführt, dass vor dem Gemeinderat war ein kleiner See, war der zweite See südlich von der ersten und zwei kleinen Seen waren nördlich des Schlosses, am Rande des Waldes. Das Dorf wurde organisiert kolhoz.Odnoy der Hauptattraktionen des Dorfes ist eine Pumpstation. Als ...


1 - 2 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail