Manor Pehra Virgin
Geschichte der Erscheinung des Immobilien Manor Pehra Virgin zu Beginn des XVIII Jahrhundert und seit 28 Jahren gegründet gehört Hoheit Prinz Alexander Menschikow - Mitarbeiter von Peter I und der Generalissimus, schmählich beendete seine Tage in Berezovsky Link. Bis 1764 das Anwesen im Besitz Epiphany Kloster und dann das Amt des Staatseigentums und zahlreiche Vertreter der Kaufleute. Können Sie hier einmal bescheidene Holzherrenhaus mit einem Dachboden, aber die Zeit, es zu vernichten gewesen. Kleine verfallenen Lindenpark, versteckt in der sumpfigen Teich gestauten Fluss Pekhorka und hervorragende Empire-Stil Kirche ist alles, was von dem Nachlass geblieben. Kirche der Fürbitte der Heiligen Jungfrau Kirche im Dorf von bescheidenen Pehra Virgin hat eine lange Geschichte: Hinweise auf sie in der Handschrift Trinity Paterik dem XV Jahrhundert. Aus dem Leben des heiligen Serapion, Erzbischof von Nowgorod, ist bekannt, dass er in der Familie Priester des Dorfes in der Nähe von Moskau Pekhorka geboren und bereits stattMönchsOrden, für einige Zeit als Priester in der Heiligen Jungfrau Schutz Kirche diente, ersetzen ihre alten Eltern. Usw. Balashikha, weil die Art und Weise des Lebens auf der Erde, und die Art und Weise Priestertum eine der berühmten Heiligen des alten Russland. Nbsp; Die früheste urkundliche Erwähnung der Heiligen Jungfrau Schutz Kirche gehören zu den ersten drei Monaten des XVII; Kataster in Moskau Bezirk für 1623-1624 Jahren. Pokrowskoje Kirchhof und Slobidka Identität Pehorskogo aufgeführt Mühle für den großen Staats Heiligkeit Patriarch Filaret Nikitich Moskau und ganz Rousseau . Tempel Kletskaja Art war ein Satteldach mit einem Käfig-Hütte mit prirub abgedeckt: von Osten - vom Altar und aus dem Westen - der Mensa, Veranda und Glockenturm. Die Kirche hatte Bilder und Bücher und Gewänder , aber die geringe Zahl der Pfarrklerus bestand aus einem einzigen Priester Grigory Kondratiev. Der vorhandenen Namen der Priester, die in den Tempeln Balashihinsky Grafschaft diente, auf Zeit ist die erste Sache. Einträge in den Steuer Bücher der patriarchalischen Ordnung des Schlosses im Jahre 1635 und 1640. erwähnen Priester Myron und ein wenig später - Priester Ivan . Das Dorf war sehr schlecht: dieser Aufzeichnungen ist es klar, dass die Menschen weniger als die Hälfte der Menge obroka.Arhitekturnye insbesondere Tempel architektonische Lösung Beauvais getroffen, um festzustellen, wie laquo zahlen; ein typisches Beispiel der Moskauer Reich raquo ;; zwei Reihen von Fenstern Rotunde von einem dorischen Säulengang umgeben, Rotunde Spalten gekoppelt ist, und das Refektorium der gleichmäßig seziert Pilaster - wir können sagen, dass die architektonische Gestaltung der strengen und prägnant, die natürlich von der bescheidenen Kapazität des Kunden bestimmt. Der Höhepunkt des Zusammensetzung ist sicherlich eine Lichtkuppel Rotunde, durch eine Kolonnade in der unteren Lage umgeben. Diese Art von religiösen Bauten von Architekten Jahrzehnten erfolgreich an der Wende des XVIII und XIX Jahrhundert (der Kirche in Konstantinovo - 1797, Khomutovo - 1800 Iwaschow - 1815, etc.) konzipiert. Zum Schutz der Rotunde Kirche angrenzenden Refektorium, im Jahr 1903 erweitert und dem massiven Glockenturm mit zwei zylindrischen Ebenen klingelt, nun in allen krase.Hram wiederhergestellt, geschlossen in den 1930er Jahren., Nach der Wiederherstellung von 1995 bis 1999. um der Gemeinschaft der Gläubigen zurückgegeben. Tempel heute 1992 wurde die Gemeinschaft der Gläubigen gegründet und am 19. Oktober Metropolitan Krutitsy und Kolomna Juvenal per Dekret Abt ernannt - ein Student der Moskauer Geistlichen Akademie Priester George Kulemina. Allerdings waren ehemalige Benutzer nicht in Eile, um den Tempel und Kirche Gebiet freizugeben; Gläubige ständig in der Nähe des Gebäudes der Kirche versammelt, diente der Abt Gebete und schließlich in Bürokratie endete - die Gemeinde konnte in den Tempel gehen und beginnen Restaurierungsarbeiten. Die erste Göttliche Liturgie, nach sechs Jahrzehnten der Gottlosen Gefangenschaft fand im Tempel 1/14 Oktober 1993 auf dem Fest der Heiligen Jungfrau, und seitdem ist der Dienst hier regelmäßig durchgeführt. In den letzten Jahren ist der Tempel völlig in Ordnung zu bringen, in der ehemaligen Pracht erscheint bemerkenswerte Schöpfung OI Bove, Parkanlage und der Tempel renoviert Bau Konfessionsschule; abgeschlossen und die Rekonstruktion der Ikonostase. Erzpriester George Kulemin in Balashikha Dekanat ist für die Arbeit mit Jugendlichen zuständig: die Nähe der Metropole macht diese Linie der Seelsorge besonders verantwortlich und schwierig. Pokrovsky Tempel, der auf dem alten Stromynka steht, wie alle, die auf der alten Straße von der Hauptstadt in die Vororte reitet segnen.




Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail