Konzepte, Grundsätze und Quellen des internationalen Strafrechts
1. Das Konzept, Prinzipien und Quellen der internationalen Straf prava1.1 Konzept der internationalen Straf pravaVopros öffentlicher Gefahr bestimmter Handlungen nach dem Völkerrecht im Zusammenhang mit bewaffneten Konflikten entstanden, was zu irreparablen Schäden an der Staaten und die Weltgemeinschaft. Diese schwerwiegendsten Verletzungen des Völkerrechts, wie Aggression, Zerstörung ganzer Nationen und Völker, die unrechtmäßiges Verhalten der Feindseligkeiten und dergleichen, werden in erster Linie durch den Willen von Einzelpersonen und deshalb wird die Einrichtung von internationalen strafrechtliche Verantwortung für diese Handlungen notwendig, um zu gewährleisten internationalen Friedens und der pravoporyadka.Prestupnost erstreckt sich nun über einen Zustand und wird grenzüberschreitende. Sie erzeugt so erhebliche Bedrohung für die internationale Gemeinschaft, die die Notwendigkeit gemeinsamer Anstrengungen Subjekte des Völkerrechts im Kampf gegen sie erhebt. Die Notwendigkeit, diese Phänomene zu bekämpfen, führte zur Gründung des internationalen Strafrechts, die eine der neuen Filialen des Völker prava.Mezhdunarodno gesetzliche Regelung in diesem Bereich hat Merkmale, die sie kennzeichnen, wie die Industrie kürzlich erworbenen ist. Allerdings hat die Einrichtung des internationalen Strafrechts über einen langen Zeitraum und über mehrere Stufen gegangen - von der in der Vergangenheit verabschiedet erste nationale Rechtsprechung, einen Satz separater Hausordnung, Gründung strafrechtliche Haftung für die Verletzung der Gebräuche des Krieges, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Lehrentwicklung Probleme der Kampf gegen die schwersten internationalen oder nichtinternationalen Art der Straftat zu materiellen und verfahrensrechtlichen Vorschriften in internationalen Verträge zu konsolidieren und die Einführung eines Systems der internationalen Straf yustitsii.Odnim der erste bekannte Versuch ist in der 1474-Studie des deutschen Militärkommandanten Peter von Hagenbach, der engagierte bestellt gehalten Mord, Vergewaltigung, willkürliche Beschlagnahme von Privateigentum, illegale Besteuerung der Bevölkerung, der Angriff auf die Bewohner der Nachbarstaaten und ausländische torgovtsevOgromnoe Bedeutung für die Entwicklung des Rechts in den Staaten Mittel- und Osteuropas hatte die Satzung des Großfürstentums Litauen, dessen Struktur, beginnend mit dem Statut von 1529, enthält einen Abschnitt In der Verteidigung der Grafschaft sieht die Verantwortung für eine Reihe von Straftaten, die von Militärpersonal im Krieg oder militärische pohoda.Odnako festes Verständnis zugesagt, dass für bestimmte Handlungen natürlicher Personen bei der Verletzung der Gesetze und Gebräuche des Krieges, andere Verletzung, die schwerwiegende Folgen für trägt verbunden internationale Rechtsordnung sollte unter Strafe gestellt werden, endlich in der wissenschaftlichen Lehre in der zweiten Hälfte des XIX gebildet - Anfang XX Jahrhunderts. Aktivitäten berühmten Juristen jener Zeit, wie NM Korkunov, FF Martin (Russland), Franz Liszt (Deutschland), G. van Gammel (Niederlande), A. Fürst (Belgien), G. Moynier (Schweiz), V. Pella (Rumänien) legte den theoretischen Grundlagen der internationalen gesetzlichen Regelung zur Bekämpfung solcher pravonarusheniyami.Pervye praktische Versuche, ein internationales System der Haftung für Verstoß gegen das Gesetz des Krieges wurden nach dem Ersten Weltkrieg getroffen worden zu etablieren. Im Vertrag von Versailles am 28. Juni 1919 vorgeschlagen, die Kaiser Wilhelm II und andere Kriegsverbrechen Angeklagten Staatsangehörige Deutschland, sowie ein internationales Gericht zu schaffen und die nationalen Gerichte für Kriegsverbrecherprozesse aller Art zu verfolgen. Diese Vorschläge nicht umgesetzt wurden: der Kaiser floh in den Niederlanden, die sich geweigert hat, ihn auszuliefern, und die wenigen, von angeblichen Kriegsverbrecher, die angeklagt waren, wurden fr...


1 - 9 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail