Mehr als die Luft: ein Autoreifen - gestern und heute
Das Design der modernen Reifen zum Beispiel Goodyear Eagle F1 Bezeichnungen an den Seitenwänden des modernen Reifen Warenkorb brauchte keine Reifen. Einschließlich Joseph Cugnot gebaut Nicola 1769 ndash; 1770. Dampfwagen ndash; der erste Selbstfahrlafette. Alle seine drei Räder waren aus Holz ndash; für Geschwindigkeiten von 4 Kilometer pro Stunde, es war eine ziemlich gute Lösung. XIX Jahrhunderts hat die Menschheit neue Rate gegeben, und das Problem komfortable Bewegung der Besatzung für die dann nicht ideal Bürgersteig stand bis zu seiner vollen Größe auf. Ein Teil davon wird durch eine Federaufhängung gelöst, sondern dass die Scheiben, um eine glatte Fahrt zu sorgen. Entworfen von Charles Goodyear im Jahr 1839 gab der Härtungsprozess für die Lösung dieses Problems ist ein ausgezeichnetes Material ndash; elastischem Gummi. Bekannt vor Kautschukbasis Mischung aus Naturkautschuk hat ein gravierender Nachteil ndash; ihre Eigenschaften sind stark unter dem Einfluß der Temperatur verändert. In der Kälte werden sie sehr hart, aber in der Hitze ndash; zu weich und klebrig. Streifen aus vulkanisiertem Gummi auf der Felge die Abroll- und Geräuschkomfort Wagen und andere Pferdekutschen ausreichend zu verbessern. Als im Jahre 1845 ein Robert B. Thompson vorgeschlagen fix auf dem Rand des hohlen Gummischlauch, Pumpe die Luft, war sein Gedanke, ohne Begeisterung. Die erste Arbeitsmodell eines Luftreifens wurde 1888 von John Dunlop entwickelt. Unprepossessing Struktur um den Rand der Ähnlichkeit von einem Gartenschlauch gehüllt, mit mehreren Schichten von Haut bedeckt. Radfahrer schätzen schnell den Komfort, den die ersten laquo gab, Pneumatik . Samobeglogo Crew ; jedoch konnte Dunlop-Reifen das Gewicht nicht nur die laquo nicht standhalten, und Pferdewagen. Symbolisch fast gleichzeitig Gottlieb Daimler skonsturiroval erste Auto mit einem Benzinmotor. Autos und Busse sind füreinander geboren und trat bald ihr Schicksal. Es wurde, dass bei hohen Geschwindigkeiten einfach gefunden ohne Reifen nicht tun kann: die dann unvollkommen Aussetzung hatte keine Zeit schlucken Unebenheiten in der Straße. 1898 wurde eine wichtige psychologische Barriere ndash zu überwinden; beschlagen in Michelin-Reifen Brüder Elektro Jamais Contente zum ersten Mal in der Geschichte des Automobils überstieg die Geschwindigkeit von 100 km/h. Geschwindigkeit wuchs, Autos sind bereits in großen Mengen produziert, und Entwickler von Reifen hatte, ernsthaft über die Verbesserung ihrer Nachkommen zu denken. Der Hauptnachteil der ersten Ionen Reifen war ihre hohe Empfindlichkeit gegenüber Punktion. Reisen Sie nach jedem scharfen Gegenstand, Nagel (und es gibt eine Menge von versierten fiel aus Pferdehufen und auf der Straße verstreut) bedeutete die unvermeidlichen Einstich aufgeblasen Luftkammern. Eine zu dünne Gummi oder Lederjacke Kameras bieten keinen ausreichenden Schutz. Darüber hinaus ersetzen die Reifen war ziemlich hart ndash; mit einem speziellen zusammenlegbaren Felge ist mit den Radschrauben eingeschraubt. Und sie mussten oft ndash geändert werden; auch in Abwesenheit von Pannen im späten neunzehnten Jahrhundert, die Lebensdauer der Reifen war nur etwa 200 Meilen ... So verbessern die Designs von Reifen zu Beginn der Automobilindustrie wurde in zwei Richtungen gehen auf einmal. Vereinfachung des Systems zur Befestigung des Rades gescheitert ziemlich schnell ndash; erschien Haltering Halten der Gummireifen ohne Schrauben an der Felge. Das zweite Problem, Steigerung der Ressourcen- und Durchstoßfestigkeit, erwies sich als schwieriger. Die Tatsache, dass die Reifenstruktur in sich widersprüchlich. Auf der einen Seite muss es ziemlich schwer nicht zu brechen und zu wider scharfe Gegenstände auf der Straße, auf der anderen ndash; sehr weich und geschmeidig. Ja, Bus Arbeit Luft ndash; Er zurückgepumpt bei einem Druck von mehreren Atmosphären und in diesem Zustand begi...


1 - 4 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail