&Anbetung der Könige& Sandro Botticelli und Leonardo da Vinci
Im März 1481 die Mönche des Klosters von San Donato in Florenz und Skopetto fragte der Notar Pietro Vinci mit der Bitte, einen Künstler, ein Altarbild für die Kathedrale schreiben konnte. Pietro bot sofort die Dienste von seinem Sohn Leonardo, kürzlich absolvierte Ausbildung mit Verrocchio. Zur gleichen Zeit wurde der Vertrag geschlossen und wo die Arbeitsbedingungen ermittelt wurden. Der Künstler Aufgabe war ndash; zwei ndash; zweieinhalb Jahre, um an die Tafel Ölgemälde Größe 2, 5x2, 5 m Plot laquo zu schreiben,. Anbetung der Könige Ndash; einer der Episoden des Evangeliums Legenden. Drei alten Weisen-Prädiktor (Magi ndash; alten russischen Namen Astrologen) sah in den Himmel ein neuer Stern. Sie interpretierten es als ein Zeichen der Geburt eines außergewöhnlichen Kindes. Nach der Leitstern, fanden sie in der Stadt Bethlehem vor kurzem geboren Jesus Christus und seiner Mutter Maria. Beugen zu einer wunderbaren Baby brachte die Heiligen Drei Könige die Geschenke ndash; Gold, Weihrauch und Myrrhe (Weihrauch-Harz). Das Thema Anbetung der Könige von vielen Künstlern abgerufen. In theologischen Schriften gibt es keinen Konsens über die Heiligen Drei Könige, als sie sah, wo sie hergekommen sind: von Arabien, dem alten Babylon oder geheimnisvolle Indien? All dies ermöglicht es dem Künstler, seine eigene Interpretation der Geschichte zu geben. Am Ende des XV Jahrhunderts, als Leonardo begann seine kreative Karriere, das kulturelle Zentrum von Florenz war die so genannte Platons Akademie . Es vereint Wissenschaftler, Schriftsteller und Philosophen der Zeit. Schirmherr der Akademie war eine inoffizielle Herrscher der Stadt von Lorenzo de 'Medici, genannt der Prächtige. Übersetzung und Interpretation der Werke antiker Autoren, die in den Florentiner Wissenschaftler tätig sind, beeinflusst ihre Haltung gegenüber der bildenden Kunst. Malerei schien ihnen nicht mehr als eine Darstellung der philosophischen Ideen und poetischen Kompositionen. Dies wurde in der Künstlerin am nächsten an der Akademie, ndash reflektiert; Sandro Botticelli. Nach den Anweisungen der Lehrer, mehrere Werke, die eine Rekonstruktion der alten Gemälden der Künstler oder serviert Interpretation des Dichters Poliziano ist erstellt er. Bezeichnend für die Kreativität Botticelli Gemälde Anbetung der Könige . Auf den ersten Blick ist es nicht von der Arbeit anderer Künstler zum selben Thema abweichen. Vielleicht gibt es einfach mehr Feierlichkeit und Festlichkeit, die typisch für Handschriften Botticellis. Das Streulicht ermöglicht es, dünne Volumen simulieren, beruhigt die Helligkeit der Kleidung und nur gelegentlich blinkt helle Reflexionen an metallischen Gegenständen und Goldstickerei. Erstaunlich fein bemalten Gesichtern und Figuren der Charaktere. S. Botticelli. Laquo; Anbetung der Könige . Tempera. 1475 ndash; 1478. Aber wenn man genau auf das Bild aussehen, sich natürlich die Frage: warum die Künstler so deutlich versucht, die Aufmerksamkeit auf die einzelnen Figuren zu zeichnen? Warum in den Vordergrund malte einen jungen Mann auf sein Schwert gestützt, fehl am Platz in der Phase ? Worship Wenn wir die Struktur der Zusammensetzung zu betrachten, wird deutlich, dass es in der Form eines Dreiecks errichtet und die Oberseite der es sich um eine Gruppe von Maria mit Kind. Aber in einem flachen Raum der Malerei und den Überresten einer geschlossenen Felswänden wird der Betrachter von der geringen Größe der zentralen Figuren der Gruppe der prächtig gekleidete Könige übergeben. So wird die semantische Zentrum der Komposition verschoben und die Haupthandlung wird in den Hintergrund gedrängt. Es ist bekannt, dass Bild maßgeschneidert. Im rechten Teil des Botticelli versucht, Zeichen, die eindeutig nicht in die Zusammensetzung passen vorstellen. Er fängt ihre Profile übereinander, wie die Bilder auf der ägyptischen Reliefs. Der Betrachter wurde gesehen, dass nur...


1 - 5 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail