Über das Leiden am Kreuz von Jesus Christus
Archimandrit. Raphael (Karelin) Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes! Liebe Brüder und Schwestern! Lehre der Kirche sagt uns die Lehre der Väter über die erstaunliche, prevysshem jede Verständnis Verbindung in Christus die göttliche und die menschliche Natur. Als leidenschaftslos in Gottheit unseres Herrn Jesus Christus nach seiner Menschheit könnte Hunger und Müdigkeit, Trauer und Schmerz, Freude und Herz Tugu erleben. Also, wirklich nicht perfekt Gott, das war er wirklich und ganz Mensch. Deshalb sollten wir nicht durch das Lesen des Evangeliums des Erretters Gebet in Gethsemane überrascht sein, und er sich Petrus und Jakobus und Johannes nahm; und begann Hals erstaunt und sehr schwer zu sein. Und er sprach zu ihnen: Meine Seele ist betrübt bis an den Tod; Bleiben Sie hier und beobachten. Und er ging ein wenig weiter und fiel auf die Erde und betete, dass, wenn möglich, in dieser Stunde Pass von ihm (Mk. 14, 33-35). Aber der menschliche Wille in Christus in allem stark mit dem Willen Gottes vereinbart. Und weil verschanzt, beendet er dieses Gebet mit den Worten: Mein Vater! wenn dieser Kelch nicht an mir vorübergehen, ich trinke ihn denn, so geschehe dein Wille (Matth. 26, 42). Diese Worte über das Schicksal der Menschheit. Bald gab es ein Geräusch, das Geräusch von Waffen. Abteilung Soldaten von den Hohenpriestern geschickt, auf der Suche nach Jesus. Juda wurde von der Masse getrennt, ging an den Erlöser und küsste ihn gegrüßt, Rabbi!- Das heißt:" Sei gegrüßt, Meister!" Wie ekelhaft für den Herrn, der den Verräter zu küssen! Kiss - ein Zeichen der Liebe - Judas wurde zu einem Symbol der berüchtigte Verrat. Aber der Herr es nicht rückgängig machen sein Gesicht von den Lippen von Juda und sprach zu ihm: Freund, warum bist du gekommen? (Matth. 26, 50) .Gospod wollte noch das Gewissen der gefallenen Schüler wecken. Er ruft seinen Freund, das heißt:" Es ist nicht zu spät, die Sie noch zu retten ist, werde ich Ihnen verzeihen und wieder hergestellt seinen Freund und Apostel!" Aber das Herz des Judas war gefühllos und kalt, wie Silber, das er in der Hand hielt unter ihren Kleidern. Krieger nahm Christus als kriminell und Nacht führte zu Annas, der ehemaligen Hohepriester, der von den Römern entfernt wurde, jedoch allerdings hatte großen Einfluss in der Bevölkerung. Der Hohepriester begann Befragung Jesus über seine Lehren, und der Herr sagte, dass Er sprach offen vor aller Welt lt; ... gt; und im Verborgenen habe ich nichts geredet. Lt; ... gt; Fragen Sie diejenigen gehört, was ich sagte zu ihnen; siehe, sie wissen, was ich gesagt habe (Joh. 18: 20-21) - der Erlöser sagte. Der Diener des Hohenpriesters schwang Christus ins Gesicht und rief: Haben Sie die Hohepriester beantworten? (Joh. 18, 22). Mit solcher Kraft, dass der Herr auf den Boden fiel, mit Blut bedeckt, und die Spur der Hand, in einem eisernen Handschuh umhüllt Hit, hinterließ einen dunklen Fleck auf seinem Gesicht. Kirche Tradition besagt, dass der Diener, der den Erretter traf, war die entspannte und unglücklichen Patienten, die einmal Christus in Siloam Schrift geheilt. Viele Jahre lang war er wie ein lebender Leichnam im Bett, unfähig sich zu bewegen liegt. Der Herr heilte ihn, so als ob da ein zweites Leben, nämlich: die Sünde nicht mehr, damit eine schlechtere Sache mit euch (Joh 5, 14.). Und dieser Mann ging sofort zu den Hohenpriestern und wies auf Jesus verurteilte, was er tut Heilung am Sabbat. Die Hohenpriester lobte seinen Fleiß und nahm in seinem Tempel bewachen. Und jetzt unglücklich, vom Herrn geheilt, für Segen zurückgezahlt - ein Schlag ins Gesicht! Wie oft, Brüder und Schwestern, wir sind geistig wiederholen die gleiche Sache, die Reaktion auf Gott als beängstigend und Undankbarkeit! Dann wird der Herr führen zu dem Hohenpriester Kaiphas. Es beginnt die Befragung sind falsche Zeugen in seiner Aussage verwirrt. Dem Hohenpriester Kaiphas ...


1 - 5 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail