Probleme der Wissenschaftsethik
Wirtschaftsinstitut für Wirtschaftstheorie
Vortrag zum Thema" Probleme der Wissenschaftsethik»
erfüllt:
überprüft:
NOWOSIBIRSK 2010
Das Konzept der Wissenschaftsethik
Der Zweck des Berichts ist es, die Probleme der Wissenschaftsethik studieren. Um dieses Ziel zu, die folgenden Ziele zu erreichen: - das Konzept der wissenschaftlichen Ethik zu betrachten;- Identifizieren Sie die wichtigsten Probleme der Wissenschaftsethik. In der modernen Wissenschaft, Wissenschaftsethik - eine Sammlung von offiziell veröffentlichten Regeln, deren Verletzung führt zu den Verwaltungsverfahren. Die Wissenschaftler müssen die Grundsätze der Wissenschaftsethik zu folgen, sich erfolgreich an Forschungs engagieren. In der Wissenschaft als eine ideale Reihe von Grundsätzen im Angesicht der Wahrheit, sind die Forscher, dass keine bisherigen Leistungen werden nicht berücksichtigt, wenn es um wissenschaftliche Beweise kommt. Nicht weniger wichtig Grundsatz der wissenschaftlichen Ethos ist die Forderung nach wissenschaftlicher Redlichkeit bei der Präsentation der Ergebnisse der Studie. Der Wissenschaftler kann Fehler machen, aber haben nicht das Recht, die Ergebnisse zu manipulieren, kann bereits die Entdeckung gemacht zu wiederholen, aber hat kein Recht, plagiieren. Links als Voraussetzung für die Registrierung der wissenschaftlichen Monographien und Aufsätze sind entworfen, um die Urheberschaft bestimmte Ideen und wissenschaftliche Texte zu befestigen, und eine klare Auswahl bereits in Wissenschaft und neue Ergebnisse bekannt. Es folgt ein Auszug aus den Regeln der Harvard University entwickelt: Jeder, der als Autor sollte einen wesentlichen intellektuellen Beitrag zur direkten Arbeit zu machen gelistet ist. So sollten beispielsweise für das Konzept, Design und/oder Interpretation der Ergebnisse bei. Ehren Co-Autorin ist verboten. Sicherung der Finanzierung, technische Unterstützung, Patienten oder Materialien, egal, wie es war wichtig für die Arbeit selbst ist keine ausreichende Beitrag zu den Arbeiten, um eine Co-Autor zu werden. Jeder, der einen wesentlichen Beitrag zur Arbeit gemacht hat, sollte ein Co-Autor sein. Jeder, der mindestens einen wesentlichen Beitrag zur Arbeit gemacht hat, sollte in der Liste der Personen, die sich durch das Ende des Artikels genommen aufgelistet. Diese moralischen Prinzipien in der Realität oft verletzt werden. In verschiedenen wissenschaftlichen Gemeinschaften unterschiedliche Steifigkeit Sanktionen für die Verletzung der ethischen Prinzipien der Wissenschaft gesetzt. Die Reduzierung der" Qualität des Wissens" in Verletzung der Wissenschaftsethik führt zu Pseudowissenschaft, die Wissenschaft der Indoktrination und die Kommerzialisierung der Wissenschaft (wo das Hauptziel ist es für die Finanzierung Rennen). Einer der Hebel der Kontrolle über die Umsetzung der wissenschaftlichen Ethik ist ein anonymes Begutachtungsverfahren, wissenschaftliche Arbeiten, Projekte und Berichte. Wissenschaftsethik - ist nicht nur Vorschriften, sondern auch eine Reihe von moralischen Prinzipien, die von den Wissenschaftlern in Forschungsaktivitäten stattfinden, und die Sicherstellung des Funktionierens der Wissenschaft.- Die Ergebnisse der Studie sollten offen sein für die wissenschaftliche Gemeinschaft sein Kollektivismus: Robert Merton in seiner Arbeit über die Soziologie der Wissenschaft hat vier moralischen Prinzipien erstellt. Universalismus - Auswertung von jeder wissenschaftlichen Idee oder Hypothese sollte nur auf deren Inhalt ab, und die Einhaltung der technischen Standards der wissenschaftlichen Tätigkeit, und nicht von den sozialen Eigenschaften des Autors, zum Beispiel den Status. Uneigennützigkeit - in der Veröffentlichung der wissenschaftlichen Ergebnisse der Forscher dürfen nicht versuchen, einen persönlichen Vorteil zu erhalten, aber die Zufriedenheit der Lösung des Problems. Organisiert Skepsis - Forscher sollten als entscheidend für ihre eigen...


1 - 5 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail