&Sie war eine der wohltätigen Wesen für meine Seele& (Karamzin Über Korrespondenz mit der Großfürstin Katharina Pawlowna)
Sapchenko L.A.Epistolyary NM Karamzin ndash; vernachlässigt aber äußerst wichtiger Teil seines Vermächtnisses. Seine acht Jahre (1810 ndash; 1818), können die Entsprechung zu der Schwester des Kaisers Alexander I., Katharina Pawlowna, als Quelle von Informationen über ihre politischen, moralischen und philosophischen Ansichten berücksichtigt werden. Briefe an die Veränderung im Ausblick Karamzin widerspiegeln: Hoffnungen zarte Vereinigung der Gefühle und der allgemeinen Wohlfahrt ging er zu der Idee der Unverständlichkeit der Rechtsvorschriften der Geschichte, um das Erwachen laquo erwarten; Schlaf Leben und Einblick in eine andere Welt. Laquo; Hinweis auf alte und moderne Russland , die durch den Aufruf der Großherzogin, sowie für ihr Album mit Auszügen aus europäischen Denker Staatensystem und die öffentliche Moral erstellt, zeigt, dass die Studie von Briefen Karamsin in Bezug auf die Behandlung sollte durch das Studium der historischen ergänzt werden und literarischen Kontext. Die Prüfungsunterlagen zeigen, den internen Zustand der russischen Gesellschaft im Jahre 1810 ndash; 1820 - eine der dramatischsten Momente seiner istorii.Epistolyary NM Karamzin ndash; der wichtigste Teil seines Vermächtnisses. Es ist in den Briefen an Familie und Freunde sind öffnete seine politischen, philosophischen, ästhetischen, moralischen und religiösen Ansichten, Wahrzeichen seiner spirituellen Reise, seine wahre Identität. Mittlerweile sind diese Briefe nur selten Gegenstand eines besonderen rassmotreniya.Iz viele mögliche wissenschaftliche Ansätze zu der briefliche Genre fast Entscheidend ist die Untersuchung der Faktoren adresatsii.Krug Mailing NM Karamzin breit, aber Briefe an einige von ihnen haben einen besonderen Platz aufgrund der hohen Selbstauskunft des Absenders, ausschließlich für Informationen über seine lichnosti.Sredi diejenigen, die von NM erhalten Karamzin solche Briefe sollten II bezeichnet werden Dmitrieva, AI Turgenjew, PA Viazemsky, IA Kapodistrias. Großes Interesse ist Karamzin Briefwechsel mit der königlichen Familie - Alexander I., Kaiserin Maria Fjodorowna und Elizabeth A. sowie die Schwester des Kaisers, Jekaterina Pawlowna. Ihre Persönlichkeit und Aktivitäten angezogen und die Aufmerksamkeit der Forscher.. In letzter Zeit ist eine Menge Arbeit über die Rolle der Catherine Pawlowna in Außen- und Innenpolitik der ersten beiden Jahrzehnten des XIX c Russlands Mit keiner der Artikel nicht ohne Rückgriff auf Karamzin Hinweise zu alten und modernen Russland in seinen politischen und bürgerlichen Beziehungen , geschrieben auf Abruf Großherzogin und ihr königlicher Bruder soll . Am Ende der 1809 - sagt MP Pogodin - Kaiser Alexander Pawlowitsch war in Moskau mit der Großfürstin Katharina Pawlowna, und sagte ein paar Worte der Begrüßung Karamsin, um ihn auf den Ball zu treffen. Großherzogin überschüttete ihn mit Liebkosungen, ihn kennen zu lernen, wie es scheint, von einem Verwandten auf seiner ersten Frau, Graf Rostopchin, und lud mich ein, Tver [11. 65] .Karamzin, Adressierung seinem Bruder Wassili Michailowitsch, sagt, dass die den Willen Katharina Pawlowna, er und seine Frau waren in der Tver und lesen Sie die Seite Geschichte ... Großherzogin und der Großfürst Konstantin Pawlowitsch. Sechs Tage Karamzins Paar genossen Gastfreundschaft und zauberhaften Ort, der königlichen Familie. Im Dezember des gleichen Jahres wieder besucht Karamzins die Tver und wurden mit neuen Zeichen der Gnade von Seiten der Großherzogin überschüttet. Laquo; sie Russin: smart und sehr liebenswürdig - schrieb Karamzin Bruder.- Wir haben etwa fünf Tage in Tver, und jeden Tag ist es gewesen. Sie wollte sogar zu einer anderen Zeit, die wir dort ankamen und die Kinder [5, p. 479]. Gespräche mit der Großherzogin gehalten, wie von Pogodin, den Zustand Russlands neue staatliche Maßnahmen von der Regierung übernommen festgestellt. Laquo; Karamzin bek...


1 - 11 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail