Problematische ausländischen Fluggesellschaften und Transportinspektion Russlands: &3 ausländische erlaubt&
Leiter der Zollpraxis Law Firm YURVEST Dmitry IvanovV für dieses Jahr für unsere Kunden ndash; internationale Netzbetreiber, hat besonders dringenden das Problem der Beziehungen mit der Aufsichtsbehörde für Verkehr der Russischen Föderation erworben: das Problem der Verwendung von 3 Seiten von Genehmigungen raquo ;. zulässig waren die Ursache für viele Kilometer Schlangen an der russisch-lettischen Grenze im Februar 2011. In dieser Zeit folgte die meisten Fahrzeuge mit dem Territorium Lettlands und Litauens in die Russische Föderation, die Überprüfung nicht besteht Transport Beamten in der russischen Grenze mit dem Wortlaut - das Fehlen einer Sondergenehmigung für Drittstaats Transport , dh in der Abwesenheit von von Genehmigungen .Mit Seitdem hat sich die Lage an den Kontrollpunkten stabilisiert. Einschließlich der Tatsache, dass im Juli 2011, die Überwachung der Einhaltung von Rechtsvorschriften im Bereich des internationalen Transportes in den Grenzübergängen durchgeführt, Zollbeamten, die mehr loyal sind und ordnungsgemäß mit dem Thema laquo angehören, von Genehmigungen .Allerdings, die Situation mit der zulässig raquo ; ist bis heute relevant. Beamte transportieren Inspektion, Überwachung außerhalb Checkpoints regelmäßig Fahrer von im Ausland Fahrzeuge zur administrativen Verantwortung ziehen nach Teil 2 des Verwaltungs-Code st.11.26 - für die Umsetzung der internationalen Eisen ohne Genehmigung. Die Grundlage für die Strafverfolgung - die Abwesenheit von 3 Seiten erlaubt . Darüber hinaus gibt es Situationen, in denen Transporte entdecken Sie den Mangel an verbindlichen, nach ihnen, zulässig verbieten, weitere Bewegung des Autos auf dem Territorium der Russischen Föderation und schicken Sie es in die entgegengesetzte napravlenii.Pozitsiya Transportinspektion auf diese Frage ist wie folgt. Erlaubt Foreign Träger müssen Russische laquo haben; Für den Transport von Gütern (Erlaubnis, auf/aus Drittländern zu reisen), von denen der Herkunftsort im Hoheitsgebiet eines Drittlandes, unabhängig vom tatsächlichen Ort der Be-/Entladen von Fracht. Aus der Sicht der Transportinspektion, die Notwendigkeit, laquo ; zulässig auf der Grundlage des Ursprungs der Erzeugnisse und nicht die tatsächliche Transportweg bestimmt. Ihre Aktionen Transporte Genehmigungen ; .Mit aktuellen Gesetzgebung (in diesem Fall ist es FZ für staatliche Kontrolle über die internationalen Straßenverkehr №127-FZ) sind auf der Anzahl von Buchstaben mit dem Verkehrsministerium, das Erklärungen über die Verwendung von laquo enthalten basierte Aktionen von Beamten Individualverkehr Inspektion in dieser Situation, in den meisten Fällen nicht legitim. Das Gesetz bindet den Begriff der internationalen Transport mit Reise bestimmtes Fahrzeug (wie dem beladenen und nicht beladen) und nicht mit dem Transport (Bewegung) von Fracht. So ist aus der Sicht des Gesetzes, ein Fremdträger muss vorhanden sein und auf Antrag der Verkehrsinspektion 3 Seiten wird nur in dem Fall, dass die direkte Beladung des Fahrzeugs wurde auf dem Gebiet eines Drittlandes vorgenommen erlaubt, und dies wird durch die Versand dokumentami.V bestätigt Um die Interessen der Träger zu schützen, appellierten wir an das Schiedsgericht des Pskov Region Verkehr Inspection gegen eine der lettischen Träger. Lettischen Träger C. Im Februar 2011 Beamte in der Verkehrsinspektion MAPP Burachki (Sebezh Zoll) weigerte sich, über die Grenze des Autos auf dem Weg von Rezekne (Lettland) ndash passieren; Sebezh (Russland) wegen des Mangels an zulässig , denn, laut Lieferpapieren (Rechnung) die Waren aus Drittstaaten (Tschechische Republik, Deutschland) .Rassmotrev Aussage des Träger entstanden ist, das Schiedsgericht der Region Pskow ergriff für ihn und seine Entscheidung, die illegalen Aktionen der Beförderung zu erkennen Inspektion für ein Verbot auf dem Pass des Fahrzeugs über die Grenze wegen des Mangels a...


1 - 2 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail