Beurteilung der sozialen und persönlichen Entwicklung von Kindern im Vorschulalter

1. Theoretische Grundlagen der Sozialisation in Bildungseinrichtungen


0,1 Die Essenz des Konzepts der Sozialisation

Sozialisation Vorschüler persönlichen

Vergesellschaftung - diese Integration, Partizipation, Integration in die menschliche soziale Beziehungen, soziale Welt, lernen ihre sozialen Werte, Verhaltensnormen, Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, gebildet und von der Gesellschaft genehmigt. Das Konzept der" Sozialisierung" wird in der Philosophie, Psychologie, Soziologie, Pädagogik eingesetzt. Anfang der 50er Jahre - Zum ersten Mal wird dieses Konzept in den späten 40er Jahren beschrieben. von amerikanischen Psychologen und Soziologen (A. Park, D. Dallard, J. Coleman, B. Walter et al.).

Das Konzept der" Sozialisierung" wird oft reduziert, sich anzupassen. So in der Struktur - Funktions Schule der Soziologie (T. Parsons, R. Merton) Sozialisation auf der Grundlage des Konzepts der Anpassung bekannt und wird als der mit der Eingabe einer Person im Makro interpretiert - und Mikro - soziales Umfeld, individuelle Anpassung an bestehende soziale Prozesse wie die Integration in die Gemeinschaft -dh Dieser Ansatz konzentriert sich auf die Person als Objekt.

Im Gegensatz dazu, die im Rahmen der humanistischen Psychologie (Maslow. Rogers, A. Allport et al.) Als Sozialisationsprozess der Selbstverwirklichung, dh als Verwirklichung ihrer Möglichkeiten und ihrer kreativen Fähigkeiten. Das Individuum wird hier als ganzheitliches samostanovyaschayasya, selbst entwickelndes System, basierend auf Selbsterkenntnis und Selbsterziehung als aktives Subjekt begriffen.

So ist die Sozialisation des Individuums ein komplexer Prozess, der Interaktion des Individuums mit dem sozialen Umfeld, in Folge dessen die Qualität der menschlichen Form als vollwertiges Subjekt der gesellschaftlichen Verhältnisse. Vergesellschaftung wirkt daher als Verfahren und als Ergebnis der Aufnahme von sozialen Erfahrung auf der Basis der Kommunikation und Aktivitäten von Personen.

Das Konzept der" Sozialisierung" hat viele Definitionen, ist weit verbreitet in der Wissenschaft verwendet. Gemeinsame Auslegung nicht. Der Begriff ist aus der politischen Ökonomie, die einen Wert von" Sozialisierung" des Landes, die Produktionsmittel hatte geborgt.

«Der Autor des Begriffs" Sozialisation" , wie dem Menschen aufgetragen ist ein amerikanischer Soziologe Franklin D. Gidings, der im Jahre 1887 in seinem Buch" Theorie der Kulturen" verwendet sie auf einen Wert in der Nähe des modernen -die Entwicklung der sozialen Natur oder Charakter Einzel" ," Menschenmaterial für die Vorbereitung des gesellschaftlichen Lebens ».

Sozialisation ist das Objekt der Untersuchung vieler Wissenschaften (Pädagogik, Anthropologie, Psychologie, Soziologie, und andere.). Sozialisation - eines der wichtigsten Konzepte studierte Soziologie Persönlichkeit

.

«Sozialisation des Menschen -. Den Prozess der sozialen Interaktion durch die eine Person erwirbt Wissen, Meinungen, Einstellungen und bildet für die erfolgreiche Teilnahme an der Gesellschaft notwendig die Verhaltensweisen" Dies ist besonders wichtig Form der sozialen Interaktion, gegenseitige Gesellschaft und Individuum, die Bildung des Menschen als Vollbürger, ein aktives Subjekt der Öffentlichkeitsarbeit.

Die einzelnen erwirbt ein bestimmtes System von Normen, Werte, wird eine vollwertige Persönlichkeit. Generationen interagieren, die Kultur in Form von angesammelten Wissen, Erfahrung, Leistungen, Erfindungen, Verhaltensregeln, Rollen für das menschliche Leben in der Gesellschaft notwendig übertragen. " Sozialisation - das ist der Weg, der die biologisches Wesen,

, um eine ausgereifte Mitglied der Gesellschaft »zu werden.

Sozialisation ist zweifach:

. Internalisierung von sozialen Normen (soziale Normen einzelnen Sätzen für sich selbst, das Bedürfnis für sie);

. ...



1 - 17 | Next

Ahnliche abstracts:
{related-news}


© 2015 http://dieliteratur.eu/ | E-mail